Beiträge bei Google My Business plötzlich abgelehnt

Beiträge bei Google My Business plötzlich abgelehnt – die Lösung

Google scheint ein wenig aufzuräumen. Offenbar wird aktuell überprüft, ob Unternehmen unter der angegebenen Adresse wirklich zu finden sind. Damit meine ich die physische Adresse, nicht die URL. Wird kein Hinweis auf die Firma vorgefunden, handelt Google offensichtlich. Das hat Auswirkungen auf die Beiträge bei Google My Business und den Eintrag bei Google Maps. Für Selbstständige ohne Büro folgt hier die Lösung.

Alle Beiträge bei Google My Business „abgelehnt“. Was nun?

Die Ablehnung betraf neben den aktuellen auch meine alten Beiträge, die ich schon vor längerer Zeit veröffentlicht hatte. Im Nachhinein wurde überall das Label „Abgelehnt“ platziert. Meine Suche in Foren und auch die verlinkten FAQ-Beiträge brachten keine Lösung. Überall wurde die Vermutung geäußert, dass das Problem mit den Corona-Angaben zusammenhängen könnte. Das war bei mir nicht der Fall, ich hatte alle Eintragungen vorgenommen. Also kontaktierte ich den Support von Google.

Die Antwort von Google

Vorab: Der Support von Google war wirklich gut. Eine deutschsprachige Mitarbeiterin – in meinem Fall Julia – wechselte mit mir mehrere Mails und kommunizierte mit der Fachabteilung. Sie schrieb mir:

„Die zuständige Fachabteilung hat mich informiert, dass für die Bearbeitung ein Nachweis notwendig ist, dass Ihr Unternehmen vor Ort unseren Richtlinien entspricht.
Was genau benötigt wird: Eine Bestätigung, dass sich der Standort Ihres Unternehmens an der im Konto angegebenen Adresse befindet und Sie dort Kunden persönlich in Empfang nehmen. Diese Richtlinien tragen dazu bei, dass auf Google immer qualitativ hochwertige Informationen verfügbar sind. Außerdem wird die Art und Weise verbessert, wie Kunden mit Unternehmen online interagieren.
Mögliche Aktionen:
Fügen Sie drei bis fünf unbearbeitete Fotos hinzu, auf denen Folgendes zu sehen ist:

  • Erforderlich: Vorder- und/oder Außenansicht des Unternehmens von der Straße aus
  • Erforderlich: Fixe Beschilderung mit dem Namen des Unternehmens sowie Eingang (Briefkästen oder Klingelschilder sind nicht zulässig)

Sie können mir die Bilder als Antwort auf diese E-Mail senden und ich leite die Angelegenheit umgehend weiter!“

Mein Problem: Ich habe keine öffentlich zugänglichen Büroräume

Ich konnte die vorgeschlagene Problemlösung nicht umsetzen. Als Grafikdesigner und Marketingberater betreue ich meine Kunden in ihren Räumen oder online, aber in der Regel nicht an meinem Rechner. Daher unterhalte ich keine Büroräume für den Publikumsverkehr. Es gibt kein Firmenschild oder ähnliches. Doch auch dafür bot Julia nun eine Lösung an und schrieb:

„In diesem Fall möchte ich Sie bitten, die Adresse in Ihrem Eintrag zu verbergen und stattdessen ein Einzugsgebiet festzulegen. Sie können die Adresse wie folgt entfernen:

Melden Sie sich in Google My Business an.
Falls Sie mehrere Standorte haben, öffnen Sie den gewünschten Eintrag.
Klicken Sie im Menü auf Info.
Klicken Sie auf das Feld „Adresse“ Location.
Klicken Sie auf Adresse löschen und dann Übernehmen.

Sobald das getan ist, leite ich die Angelegenheit umgehend wieder weiter. Antworten Sie einfach auf diese E-Mail.“

Gesagt, getan. Nachdem ich den Vollzug an Julia gemeldet hatte, wurden einige Zeit später alle meine Beiträge bei Google My Business wieder freigeschaltet.

Fazit zum Support von Google My Business

Julia vom Supportteam hat schnell und kompetent agiert. Danke für dieses Engagement. Letztendlich konnte sie das Problem benennen und das Problem lösen. Die Beiträge sind wieder online.

Aufgrund der fehlenden Adresse wird meine Marke griot communications zwar in Google Maps gefunden, aber kein Ort angegeben. Das ist für mich aber ohne Belang. Immerhin empfange ich hier sowieso keine Kunden. Eine Kommunikation per Online-Tools und Besuche bei den Kunden machen das absolut unnötig.

Für mich ist das also eine akzeptable Lösung, die die Nutzbarkeit von Google Maps vielleicht sogar erhöht. Offenbar sollen dort nur noch Unternehmen angezeigt werden, die auch besucht werden können. Eine nachvollziehbare Entscheidung.